Innovation im Stadtwerk: 3 Fragen an Eugen Keller, Geschäftsführer, Stadtwerke Staßfurt GmbH

Innovation im Stadtwerk: 3 Fragen an Eugen Keller, Geschäftsführer, Stadtwerke Staßfurt GmbH

Voting geschlossen! Die sechs Nominierten für den STADTWERKE AWARD 2022 stehen fest! Wir stellen Ihnen die Projekte vor, heute: „Energieregion Stassfurt" der Stadtwerke Stassfurt GmbH. Wer das Rennen macht, das erfahren Sie auf dem VKU-Stadtwerkekongress 2022 in Leipzig. Wir sind gespannt, Sie auch?


Der STADTWERKE AWARD prämiert jährlich Vorzeigeprojekte aus der Stadtwerke-Landschaft, die die Energiewelt von morgen gestalten. Der Award richtet sich an kommunale und regionale Versorgungsunternehmen, die innovative Projekte, Produkte und Dienstleistungen in ihrem Unternehmen initiiert haben. Darunter fallen interne Prozessoptimierungen und technische Neuerungen ebenso wie neue Geschäftsmodelle - kurz: Ideen und Projekte, die Unternehmen weiterbringen und die Zukunft der Energiewelt von morgen gestalten. Wesentliche Kriterien des STADTWERKE AWARD sind Ganzheitlichkeit, Wirtschaftlichkeit, Innovationskraft sowie Nachhaltigkeit. Es werden ausdrücklich kleine und mittlere Unternehmen eingeladen, sich für den Preis zu bewerben.


Projektvorstellung:

Das Projekt „Energieregion Staßfurt“ der Stadtwerke Staßfurt GmbH kombiniert die Themen Wasserstoff, Mobilität und Gassubstituierung. Mit Hilfe von sechs Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 36 MW wird ein 1,5 MW Elektrolyseur unter Verwendung einer Direktleitung zur Herstellung von grünem Wasserstoff betrieben. Dieser kann in der Stunde genug Wasserstoff für rund drei PKW produzieren. Der gewonnene Wasserstoff wird einerseits in einer öffentlichen Tankstelle zur Verfügung gestellt und für Müllwagen und ÖPNV der Stadt genutzt. Des Weiteren wird der produzierte Wasserstoff in das lokale Erdgasnetz eingespeist und reduziert damit den Bedarf an fossilem Erdgas. In Staßfurt werden von Energieerzeugung bis hin zu Nutzung alle Möglichkeiten für ein modernes Energiesystem miteinander verbunden.

3 Fragen an Eugen Keller, Geschäftsführer, Stadtwerke Staßfurt GmbH:

 

1. Frage: Schon lange verändern die Energiewende, das Voranschreiten digitaler Technologien und die Elektromobilität das Umfeld unserer Stadtwerke und regionaler Versorgungsunternehmen. Welchen Weg man als Innovationsmotor einer ganzen Region einschlagen wird, müssen kommunale und regionale Versorger jeweils für sich entscheiden. Wie Sind Sie vorgegangen, um den Auftrag kommunaler Daseinsvorsorge weiter auszuführen und sich gleichzeitig fit für die Zukunft aufzustellen?

Uns, Stadtwerke Staßfurt, zeichnet ähnlich wie andere Stadtwerke die Nähe zu anderen Kunden aus und natürlich der „gute Draht“ innerhalb unserer kommunalen Familie.

2. Frage: Wenn das Ziel ist, etablierte Prozesse weiterzuentwickeln, neue Lösungen zu denken und bestehende Stärken bestmöglich zu nutzen, welche Erfolgsfaktoren sind aus Ihrer Sicht für die Umsetzung innovativer Projekte in Unternehmen entscheidend?

Das Projekt der Energieregion Staßfurt und unserer Beteiligung darin kamen zustande, weil wir die Kompetenzen und Optionen in der Region erkannt haben und und beharrlich an diesem Thema geblieben sind. Um innovative Projekte voranzutreiben müssen Stadtwerke bereit sein, neue Impulse aufzunehmen. Wichtig ist auch, eigene Stärken und Stärken anderer Partner zu erkennen und sie möglichst in Einklang miteinander zu bringen. Des Weiteren ist es für das Projekt förderlich die Lokalpolitik nicht nur zu informieren, sondern auch aktiv einzubinden. Das führt dazu, dass das Projekt auch gesellschaftliche Unterstützung bekommt. In der Zusammenarbeit miteinander, und wir haben ein herausforderndes Konsortium, ist es wichtig bereit zu sein Kompromisse einzugehen und Diskussionen zuzulassen. Hier haben wir als Konsortium auch eine enorme Lernkurve gehabt in den letzten Jahren.

3. Frage: Und wo fängt man nun an? Haben Sie Tipps, wie Unternehmen in puncto Innovation vom Reden ins Tun kommen?

Grundsätzlich gelingt es uns in „Mehrwert“ und nicht in „Gewinn“ zu denken. Für dieses Verständnis werben wir auch. Wir denken, dass diese Maxime besser zu Innovationen, die insb. zu Beginn hochgradig defizitär ist und zur Strategie der Nachhaltigkeit passt.

Die Bekanntgabe der Gewinner und die Verleihung des STADTWERKE AWARD 2022 findet auf dem VKU-Stadtwerkekongress am 20. und 21. September 2022 in Leipzig statt.

Stadtwerke Staßfurt

©FSEID - stock.adobe.com

VKU-Stadtwerkekongress 2022 - Verstehen. Verbinden. Vernetzen.

 

 

Bildnachweis Teaser Mediathek © Stadtwerke Staßfurt GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Unsichere Zeiten und Krisensituationen gehen an niemandem spurlos vorbei, auch nicht an Energiekonzernen und vor allem nicht an Verbraucher*innen. Gerade in der heutigen Zeit werden sehr viele Anfragen an den Kundenservice gestellt, da es verschiedene Informationen und Änderungen gibt, die für die meisten Bürger*innen nicht überschaubar sind. Wenn Unternehmen Ihren Kundenservice automatisieren, kann schnell und effektiv gehandelt, sowie die Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern erhöht werden. Sponsored Beitrag

Energiesparkampagne

Die Stadt Heidelberg, die Stadtwerke Heidelberg und der KLiBA, Klimaschutz- und Energie- Beratungsagentur Heidelberg – Rhein-Neckar-Kreis starteten vergangene Woche eine gemeinsame Energiesparkampagne in der Region. Noch vor Beginn der Heizperiode werden verschiedene Anzeigenmotive unter dem Motto #damitsfürallereicht in lockerer Form konkrete und leicht umsetzbare Tipps zum Energiesparen vermitteln. So sollen Bürger*innen motiviert werden, selbst im Alltag aktiv zu werden.  

Interview eins+null THG-Quote

Immer mehr kommunale Energieversorger und Stadtwerke übernehmen für ihre Kunden die Abwicklung und bieten den Ankauf von Treibhausgas (THG)-Zertifikaten an. Der THG-Quotenhandel gilt als attraktives Geschäftsmodell für Stadtwerke. Allerdings tauchen auch kritische Fragen zur THG-Quote auf. Hat die Treibhausgasminderungsquote tatsächlich einen positiven Einfluss auf die Verkehrswende? Eignet sich ein Elektroauto zum Klimaschutz? Sponsored Beitrag